iNomads.de

Zurück im Senegal

Da Gambia von Senegal umschlossen wird, führt der Weg nach Süden wieder in den Senegal. Die einheimische Lodge hat uns gut gefallen, aber jetzt wollen wir wieder weiter. Gambia ist ein kleines Land und wir haben in 15 Tagen nur 600 km zurückgelegt. Nach anfänglichen Problemen mit aggressiven Checkpoints waren die weiteren Begegnungen sehr freundlich und unkompliziert. Gambia ist im Vergleich sehr sauber und auch ein günstiges Reiseland. Selbst das Benzin kosten nur etwas mehr als 1 Euro/Liter. Vor der Grenze habe ich großen Respekt, da in Gambia sehr strikte Gesetze hinsichtlich der mitgeführten Medikamente bestehen. Wir haben uns von unserem Hausarzt eine internationale Bestätigung für unsere Reiseapotheke ausstellen lassen, aber man ist nie sicher ob das alles auch passt und ob die nicht verschreibungspflichtigen Medikamente vielleicht auch ein Problem werden könnten.

Die Grenze war dann doch einfacher als gedacht, aber tatsächlich gab es neben Zoll und Pass auch noch eine Drogenkontrolle, die auch Medikamente umfasst. Wir mussten also nach Abschluss der Formalitäten auf einen Parkplatz an der Seite fahren. Die Drogenfahndung ist in Gambia in Zivil, daher nicht gleich erkennbar. Als ich angesprochen wurde, habe ich den Fahnder ignoriert und abgewunken, da ich annahm, der will uns was aufschwatzen. Also war er nicht sehr erfreut 🙁

Die eigentliche Kontrolle hat aber ein Kollege durchgeführt, der uns sogar in Deutsch begrüßte. Er hatte einige Zeit in Bremen gelebt. Nach einem Blick hinten in das Fahrzeug und einigen Sätzen in unserer Sprache, durften wir wieder weiter fahren. Die Einreise in Senegal war auch einfach, allerdings ging es hier wieder auf Französisch.

In Senegal kommen wir in die Casamance. Eine sehr schöne Landschaft, aber politisch unruhig. Im Moment ist es gerade friedlich und ein guter Zeitpunkt für uns. Wir fahren zur Esperato Lodge, die uns empfohlen wurde. Hier finden wir eine sehr schöne Lodge unter französisch/senegalesischem Management. Super ausgebaute und gepflegte Anlage mit ausgezeichneter Küche. Wir melden uns mal für drei Nächte an.

Ein Kommentar zu “Zurück im Senegal