iNomads.de

Einladung zum Übernachten

Wir brechen am Morgen auf und suchen nochmal die roten Colobus-Affen. Dazu fahren wir auch zum Reservat Fatalah, bekannt für seine Löwe als Touristenattraktion. Wir fahren nicht hinein, sondern schauen nur außen, ob die Colobus dort auftauchen. Aber es sind keine da. Auch eine Fahrt in den Wald bringt keine Colobus. Wir geben erst mal auf und fahren zu der Campsite Fadidi in Sakone. Zweimal werden wir vom Zoll gestoppt, konnten aber alle notwendigen Papiere vorweisen.

Als wir für das letzte Stück zu Fadidi in den Sandweg abbiegen, folgt uns ein schwarzer Mitsubishi-Geländewagen. Nach einer Weile bekommen wir ein Zeichen zu stoppen. Wir fahren rechts ran und der Mitsubishi fährt neben uns. Überraschung, ein französisches Pärchen, dass hier lebt und mal hallo sagen wollte. Als sie hören, dass wir zu Fadidi wollen, laden Sie uns ein, auf ihrem Grundstück zu übernachten. Wir fahren noch ein ganzes Stück hinterher und kommen dann auf dem Traumgrundstück an. Am Wasser gelegen, sehr groß und schön bewachsen. Das gibt Schatten. Zum Wasser hin wachsen Mangroven und ein Steg führt bis zum Wasser, so dass man baden kann. Eine separate Toilette und Dusche sind auch noch vorhanden. Die Entscheidung ist getroffen. Ein Platz für das Auto schnell gefunden. Wir essen zusammen und unterhalten uns angeregt. Eine überwältigende Gastfreundschaft, die uns völlig überrascht hat. Mit dem Baden wurde es nichts, da wir dann Ebbe hatten. Der Abend klingt bei einem Glas Pastis aus.