iNomads.de

Regierung abgesetzt in Guinea

Unser Besuch in Guinea sollte mit dem National Park Mount Nimba abschliessen. Dort gibt es Schimpansen zu sehen. Als wir den Park fast erreicht haben, erreicht uns eine Nachricht über WhatsApp. Der (Militär-) Präsident von Guinea hat die Regierung wegen unterschiedlicher Auffassungen entlassen. Also im Prinzip ein Putsch. Es gibt Gerüchte, dass die Grenzen geschlossen werden sollen. Damit wären wir in Guinea gefangen. Es gibt Unruhen und Proteste in der Bevölkerung. Gerade in dem Bereich, wo wir unterwegs sind und natürlich in der Hauptstadt Conakry.

Die vielen Checkpoints sind mit deutlich verstärkter Polizei- und Militärpräsenz besetzt. Wir werden aber nicht mehr angehalten, sondern nur noch durch gewunken. Anscheinend gehören wir nicht zur Zielgruppe.

https://www.bbc.com/news/world-africa-68314158

Wir fragen in der WhatsApp Gruppe bei erfahrenen Leuten nach, die uns zur Ausreise raten. Damit steuern wir direkt auf die Grenze zur Elfenbeinküste zu und können ganz normal ausreisen. Alle Pläne sind erst mal über den Haufen geschmissen und wir suchen noch eine Unterkunft. Viele der Unterkünfte in der App iOverlander sind inzwischen geschlossen. Wir werden im Ort Man fündig. Ein Empfehlung leitet uns zur Campsite Centre Focolari. Im Dunkeln angekommen suchen wir einen Platz aus und essen erst mal.

Ein Kommentar zu “Regierung abgesetzt in Guinea

  1. Schoppe Janina

    Interessanter Ort. Ja, wenn man sich das vorstellt, läuft es einem kalt den Rücken runter. Ich habe Dir eine PN geschickt. Alles Gute und auch an dieser Stelle gute Besserung.