iNomads.de

Primaten in Gambia

Liste der Primaten in Gambia

Endemische Primaten in der Region „Fouta Djallon-Casamance“

Von südlich Dakar Senegal (SEN), The Gambia (GMB), Guinea-Bissau (GNB), Guinea (GIN) bis westliches Sierra Leone (SLE)

  • Guinea baboon (Papio papio)
  • Green monkey (Chlorocebus sabaeus)
  • Red colobus monkey (Procolobus badius ssp. temminckti) EN
  • Western Black-and-White Colobus (Colobus polykomos) EN
  • Sanctuary: Chimpanzee (Pan troglodytes) Schimpanse
  • Guinea Baboon (Papio papio) Guinea Pavian
  • Patas (Erythrocebus patas ssp. patas) Husarenaffe
  • Green Monkey (Chlorocebus sabaeus) Westliche Grünmeerkatze
  • Red colobus monkey (Procolobus badius ssp. temminckti) Temminck-Stummelaffe EN
  • Senegal Galago Bushbaby (Galago senegalensis ssp. senegalensis) – nachtaktiv

Folgende Primaten haben wir in Gambia auf unserer Route gesichtet:

Teil 1 Gambia Ost Kartendaten © OpenStreetMap – MapOut.app
Grenze Senegal Gambia Kerr Sulay > Farafenni North Bank Road in Richtung Osten
> Stone circles of Kerr Batch
> Kuntaur Bootstour: Temminckii-Stummelaffen (Western Red Colobus) im Gambia River Nationalpark
> Westliche Grünmmerkatzen im Janjanbureh Camp* (North Bank Road)
> Fähre > South Bank Road in Richtung Westen > Tendaba

Teil 2 Gambia West Kartendaten © OpenStreetMap – MapOut.app
> Guinea Paviane im Kiang West NP (Wildcamp*)
> Brikama > Kafu Beachcamp* > Sukuta
> Fast Food Primaten im Bijilo Forest: Temminckii-Stummelaffen und Grünmeerkatzen
> Grünmeerkatzen im Abuko Nature Reserve
> Guinea Paviane in Makasutu im Gambia Horse and Donky Trust*
> Temminckii-Stummelaffen (Western Red Colobus) und Guinea Paviane im Pirang Bonto Forest
> Tumani Tendu Camp*
> Grenze Gambia Giboroh in Richtung Senegal Cassamance

Campsite*: Mit iOverlander Link zu Campsite oder Wildcamp Plätzen die wir empfehlen.
* P … (in Rot): Primaten Hotspots

Hotspots Primaten in Gambia

Temminick Stummelaffen im Gambia River Nationalpark

Unseren ersten Western Red Colobus haben wir auf der Bootstour im Gambia River Nationalpark gesichtet. Im Uferbereich fressen sie oben in den Bäumen die jungen Blätter.

Communities for Red Colobus Projekt (C4RC)

Ökotourismus zum Schutz der gefährdeten Temminickii Stummelaffen. 

  • Sambel Kunda im Gambia River Nationalpark via South Bank Road
    Wegpunkt: N 13.667378 W 14.959106
  • Pirang Bonto Forest nähe Brikama
    Wegpunkt: N 13.281695 W 16.553106

Temminck’s Red Colobus (Piliocolobus badius ssp. temminckii) Temminick Stummelaffen

Sanctuary Schimpansen

River Gambia NP in Gambia bzw. Baboon Island: Hier leben befreite Haustier Schimpansen auf drei der Inseln. Nachmittags wird vom Boat aus gefüttert. Außerhalb der Fütterung ist die Sichtung schwierig.

Westliche Grünmeerkatzen im Janjanbureh Camp

Im Janjanbureh Camp in Gambia gibt es eine große Gruppe Grünmeerkatzen, die uns beobachten und wir sie 🤣.
In der früh war die ganze Gruppe neben uns im Baum 🌳. Ein lustiges Schauspiel aus dem Bett heraus zu beobachten 👀

Wegpunkt: N 13.5432 W 14.75507
Siehe iOverlander.com

Guinea Paviane im Kiang West Nationalpark

Im Kiang West National Park gibt es Guinea Paviane, Patas und Rote Stummelaffen.

Die Paviane klettern in die Bäume, beobachten uns ambivalent zwischen Neugier und Flucht. Sie bellten mit Ihrer typischen hundsförmigen Schnauze 😉

In der Umgebung von der Bintang Bolong Lodge soll es Patas geben.

Eventuell auch andere Primaten. Wir waren dort nicht.

Wegpunkt: N 13.250330 W 16.211370

Fast Food Primaten im Bijilo Forest Park

Leider werden die Affen von den Guides und den Touristen mit vollen Tüten Erdnüssen und Bananen gefüttert ;-(

Weiterlesen

Grünmeerkatzen im Abuko Nature Reserve

Im Abuko Nature Reserve gibt es Grünmeerkatzen und Western Red Colobus. Früher gab es wohl auch Patas. Mitten in der Zivilisation ein kleines Stück Regenwald.

Die Affen werden zumindest nicht ganz so offensichtlich gefüttert, aber man kann Futter hinten bei den Käfigen kaufen. Dort sind die Grünmeerkatzen an die Menschen angepasst. Weiter vorne zeigen sie noch Fluchtdistanz.

Die Western Red Colobus sind eher scheu und mittags schwer zu finden. Frühmorgens ist eindeutig eine bessere Zeit. Hier kann ein lokaler Guide bei der Suche hilfreich sein.

In Käfigen schlecht gehalten, gibt es Guinea Paviane und einen Patas.

Guinea Paviane in Makasutu

In Makasutu gibt es eine Gruppe von zirka 150 Guinea Paviane, die regelmäßig im „The Gambia Horse and Donky Trust“ Gelände nach Futter suchen.

Am Vormittag waren es einige, die friedlich mit den Eseln futtern und trinken. Nachmittags plünderte die gesamte Gruppe mehrmals und wurde auch verscheucht. Eine schwierige Balance zwischen gewähren lassen und Grenzen setzen. Ein lokaler Angestellter: „Die waren vor uns schon hier“, wie wahr.

Auf jeden Fall ein guter Ort Guinea Paviane als Kulturfolger in Ruhe zu beobachten 👀

The Gambia Horse and Donky Trust
Die kümmern sich um Arbeitsesel und behandelt diese in der Klinik und in den Communities vor Ort. Die Lokals pflegen die Tiere liebevoll und Tierärzte machen Freiwilligendienst. Die Esel und andere Tiere werden aufgepäppelt und die Farmer geschult, wie sie mit den Eseln gut umgehen. Arme Familie bekommen einen Esel geschenkt. Wer die Esel schlecht behandelt muss zahlen.

Nachdem was wir in Mauritanien im Umgang mit den armen Eseln gesehen haben, ein sehr sinnvolles Projekt!

Wir werden hier sehr herzlich aufgenommen und bleiben zwei Nächte inkl. Frühstück mit 🫏

Red Colobus im Pirang Bonto Forest

Bushtime Light: Auf Trampelpfaden suchen wir 2-3 Stunden mit einem lokalen Ranger nach Temminickii Stummelaffen (Western Red Colobus). Im Wald gibt es vereinzelt Lokals die Holz etc. sammeln. Insgesamt verhalten sich die Affen sehr natürlich und sind dementsprechend schwieriger zu sichten 😉

Vor einigen Jahren hat sich zusätzlich eine Gruppe Guinea Paviane von Makasutu dort angesiedelt und ziehen jetzt gemeinsam mit den Stummelaffen auf unterschiedlichen Ebenen von Baum zu Baum. Die leichten Stummelaffen oben und die Paviane weiter unten.

Ab und an streifen wohl auch Patas durch, die wir aber nicht gesehen haben.