iNomads.de

Patas in der Zebrabar

Primate-Watching und Urlaub vom Reisen in der Zebrabar: Westsahara und Mauritanien war interessant und anstrengend zugleich, jetzt ruhen wir uns mit dem ersten Bier seit langem ein bisserl aus. Die Zebrabar liegt im Nationalpark „Langue de Barbarie“.

Eine Gruppe und einzelne Männchen von Husarenaffen (Patas) leben hier in der Nähe der Zebrabar und kommen gelegentlich vorbei. Mit zunehmender Trockenzeit sind sie öfters da und finden hier Wasser und stibitzen Nahrung. Leider finden das nicht alle gut, viele haben sogar Angst vor Affen und ziehen die Augenbrauen hoch vor Schreck.

Für uns ist eine Campsite mit Primaten eine wunderbare Abwechslung unsere nächsten Verwandten aus dem Tierreich so nah und einfach beobachten zu können.

Weitere Tiere und Vögel

Neben den Affen gibt es im Gelände Langschwanz-Glanzstarre, Senegaltokos, Senegalracken, Borstenhörnchen, Landkrabben und vieles mehr. Am Strand zum Meer hin Pelikane und Wasservögel, auf der Rückseite in den Mangroven und der Gezeitenzone Winkerkrabben, Schlammspringer, Küstenreiher, Brachvögel und viele weitere Watvögel. Also viel zu entdecken in der relaxten Zebrabar mit leckeren Mahlzeiten an der großen Tafel mit den herzlichen Gastgebern Ursula und Martin.

Im Geländer der Zebrabar

  • Western Patas monkey (Erythrocebus patas ssp. patas) Husarenaffen, Singe rouge NT:  eine soziale Gruppe und Männchen Gruppen, die regelmäßig in die Anlage kommen. Besonders gut Abends und Sonntags bei der Werkstatt zu beobachten. 
  • Striped ground squirrel (Xerus erythropus) Gestreifte Borstenhörnchen kommt in Afrika von Marokko bis Uganda in Busch- und Savannengebiete vor.
  • Landkrabben (?) die riesige Löcher mit den typischen Haufen daneben im Boden buddeln. Echte Stolperfallen 😉
  • Western red-billed hornbill (Tockus kempi) Senegaltoko, der eine sich im Spiegel anschaut
  • Senegal roller (Coracias abyssinicus) Senegalracken, die gerade Jungtiere in der Höhle aufziehen und sehr wachsam und angriffslustig gegen die Senegaltokos beschützen.
  • Long-tailed glossy starling (Lamprotornis caudatus) Langschwanz-Glanzstarre
  • Bülbüls (Pycnonotus barbatus) Graubülbül
  • Laughing dove (Spilopelia senegalensis) Palmtaube
  • Black Kite (Milvus migrans) Schwarzmilan
  • Grüne große Sittiche (?)
  • Hoopoes (Upupa epops) Wiedehopfe, die gerade brüten

Zum Atlantikstrand

  • Rosapelikane, Witvenpfeilgans & Co
  • Viele Krabben

Zur March und Mangroven Seite von der Zebrabar

  • Winkerkrabben (Uca tangeri) in Westafrika. Unzählige und noch viele andere Krabben.
  • Afrikanische Schlammspringer (Periophthalmus barbarus) kommen in der Gezeitenzone und Mangroven an der Atlantikküste vom Senegal bis Angola vor. Es sind amphibisch lebende Fische, die mit den Grundeln verwandt und bodennah im Meer lebend. Mit ihren muskulösen Brustflossen bewegen sie sich hüpfend an Land fort, ihre Bauchflossen enden in Flossen. 
  • Brachvogel und viele weitere Watvögel
  • Küstenreiher (Egretta gularis gularis) Western reef egret mit seinen eleganten gelben Füßen.

Weitere Fotos gibt es in Jürgens Beitrag „Husarenaffen und andere Tiere an der Zebrabar“.

Falls Ihr noch weitere Tiere in der Zebrabar entdeckt habt, bitte in den Kommentar schreiben, Danke!