iNomads.de

Primaten auf dem Weg nach Afrika

15.09 bis 6.10.2023: Deutschland (DE), Frankreich (FR), Spanien (ES) (und Gibraltar)

Fossilien Menschenaffe: Pforzen im Allgäu (DE)

In der Tongrube Hammerschmiede in Pforzen im Ostallgäu hat Frau Professorin Madelaine Böhme von der Uni Tübingen einen aufrechtgehenden Menschenaffe Namens Udo (Danuvius guggenmosi) geborgen.

Weiterlesen

Berberaffen: Affenberg Salem (DE)

Hier waren wir schon. Natürlich gehört das zur Primaten Sammlung auf dem Weg nach Afrika dazu 😀

Am Affenberg Salem gibt es Berberaffen im Freigehege.

Barbary macaque (Macaca sylvanus) Berberaffe, Magot

Dschelada: Naturzoo Rheine (DE)

Ein Tipp von Bekannten, wo wir selbst noch nicht waren: In einer weitläufigen Freianlagen mit Kletterfelsen lebt die größte Gruppe Dscheladas in einem Zoo weltweit. Dscheladas kommen im Hochland Äthiopiens vor, wo wir auf unserer Primaten-Afrika-Tour auch noch hin wollen.

Infos unter Naturzoo Rheine

Berberaffen: La Montagne des Singes (FR)

Berberaffen im Freigehege. Nette Anlage mit zirka 200 Berberaffen. Am Sonntag mit Sonnenschein überfüllt.

Barbary macaque (Macaca sylvanus) Berberaffe, Magot

Cro Magnon Menschen: Les Eyzies (FR)

Wir sind im Tal der Menschen (Vallée de l’Homme), wo einst der frühe Homo sapiens (Cro-Magnon-Menschen) aus Afrika nach Europa einwanderte. Sie lebten als Nomaden, fast wie wir 🤣

Auf den Spuren der Menschheit gibt es hier viel zu entdecken. Wir haben uns Abri Pataud und Abris Cap du Blanc angeschaut, ein Felsüberhang, wo Cro Magnon Menschen als Nomaden lebten, in die Felswand Tier-Skulpturen gemeißelt und eine junge Frau mit einem Grabmal verehrt haben.

Letztes Jahr waren wir in

  • Lascaux IV (etwas 32 km nördlich von Les Eyzies) ist ein Nachbau der Höhlenmalerei der Grotte in einem modernen Museumsbau.
  • Grotten D‘Arcy sur Cure: Viele Grotten, wo der Neandertaler (Homo neanderthalensis) und der Moderne Mensch (Homo sapiens) parallel lebten. In einer Grotte gibt es tief im inneren Wandmalereien. Schon mutig sich so weit in einer Höhle vorzuwagen. Am Eingang lebten die Menschen am Fluß. War beeindruckend.

Berberaffen: La Forêt des Singes (FR)

Im „Foret des Singes“ gibt es wieder Berberaffen im Freigehege. Hier forscht Julia Fischer vom Deutsche Primatenzentrum in Göttingen.

Dieses Jahr gibt es viele Jungtiere und damit viel zu beobachten.

Barbary macaque (Macaca sylvanus) Berberaffe, Magot

Fossilien Berberaffe: Grotte d‘Aldène (FR)

Früher gab es Primaten in Europa. In Frankreich in der Grotte d’Aldène wurden mehrere Überreste von Berberaffen (Macaca sylvanus florentina) aus dem Mittelpleistozän ausgegraben. Da mussten wir natürlich hin. Der Weg führte über Schotterpiste und einem steinigen steilen Weg in die Felsenschlucht der Cesse (Gorges de la Cesse) zur Grotte.

Die Vorfahren heute lebenden Berberaffen haben auch die Route nach Nordafrika genommen. Wir folgen sozusagen ihren Spuren nach Nordafrika ins Riff- und Atlasgebirge in Marokko.

In Europa gibt es Berberaffen in Freigehen und auf dem Felsen von Gibraltar. Sie wurden aus Nordafrika vom Menschen eingeführt.

Fossilien Berberaffen und Steinwerkzeuge (ES)

Jaciment arqueològic del Barranc de la Boella

🍀🍀 Was für ein Glück 🍀🍀

Ziel war einen weiterer Fundort von Berberaffen Fossilen zu sehen. Wir fahren in einen Privatweg, ich laufe zu Fuß mit Flip Flops weiter und hör es klopfen! Klettere Steine runter, immer dem Klopfen nach und dann stehe ich vor einer großen Ausgrabungshalle, wo gerade geklopft und gegraben wird. Komme schnell ins Gespräch mit den Wissenschaftlern. Hier finden sie Homo Steinwerkzeuge, die man bis dato nur aus Ostafrika kannte. Fossilien von Knochen sind noch keine gefunden worden. Neben Steinwerkzeugen gibt es Funde von Berberaffen und Mammuts 🦣

Ist ein Vormensch oder Homo schon vor 1 Millionen Jahren in Europa gewesen?

Es wird nur 3 Wochen im Jahr gegraben, ein unglaubliches Glück 🍀

Die Savannen Landschaft vor 1 Millionen Jahren in Europa stimmt uns weiter ein auf unseren Weg nach Afrika 🥰

Berberaffen: Affenfelsen von Gibraltar

Auf dem Affenfelsen von Gibraltar lebt eine semi-wilde Berberaffen Population, die 1740 von den Briten eingeführt wurde. Ihr Verhalten ist natürlich von Touristen geprägt. Berberaffen sind Opportunisten und passen sich Menschen als #Kulturfolger an.

Wir lassen Gibraltar aus. Ich war schon vor vielen Jahren dort.

Primaten in der Wildnis beobachten

Bitte beachtet: Wenn Ihr Primaten in der Wildnis beobachtet, ist es wichtig,
einen Abstand von mindestens 7 Metern von ihnen einzuhalten,
Nahrung außer Sichtweite zu halten und
sie nicht zu füttern.

Es ist illegal, die Berberaffen in Gibraltar zu füttern oder zu berühren.

Unterstützt auf keinen Fall die Ausbeutung von Berberaffen als Fotorequisiten,
was in Marokko ein großes Problem ist.

Kommt noch:

  • Alle Wegpunkte von den Primaten Sites und Grabungsstätten auf dem Weg nach Afrika
  • Track zur Grotte d‘Aldène