iNomads.de

Wildcamp in der Wüste

Am Morgen besichtigen wir das kleine Museum. Am Cap Blanc leben die Mönchsrobben, die hier besonders geschützt werden. La

Nach einem Kaffee starten wir wieder zum Zwischenstopp nach Nouadhibou. Wir besuchen den lokalen Fischmarkt. Richard braucht Köderfische zum Angeln und Doraden für das Abendessen.

Wir tanken wieder nach, auch wenn es wenig ist. In der Wüste zählt jeder Tropfen.

Dann fahren wir zum NP und suchen uns ein Wildcamp in der Wüste. in der Ferne sehen wir kleine Hügel. Auf diesem Track waren auch die TrailPunkz schon unterwegs. Das Camp errichten wir zwischen den Hügeln und nennen es zu Ehren der TrailPunkz „Hotel Schoppe“.
Der Wind frischt auf und weht uns den Sand um die Ohren. Alles Abdichten mit Planen und Tarp bring nicht viel. An der Stelle mit dem geringsten Wind richtet Richard die Feuerstelle ein und präpariert zusammen mit Nicole die Doraden. In der Zwischenzeit bereite ich die Gemüsebeilage zu.

Am Lagerfeuer geniessen wir das Abendessen und plaudern bis in den späten Abend. Über uns nur der Mond und die Sterne, schließen wir den Tag mit einem großartigen Abend ab.

Die Wüste lebt. Die erkennen wir an dem unzähligen Wüstenkäfer und den Spuren von Schlangen und Schakalen.

2 Kommentare zu “Wildcamp in der Wüste

  1. Schoppe Janina

    🤣🤣🤣🤣🤣 und wir trinken jeden Morgen aus der Barbara unseren Kaffee 🤣🥰.
    Sehr schön, da können schöne Erinnerungen hoch. Ich fahre gerade gedanklich mit -:))